Ereignisreiche Woche für TSG Leichtathleten

Die vergangene Woche war für die Athleten der TSG Dülmen eine sportlich abwechslungsreiche. Gestartet wurde am Dienstag beim Schoss- und Dorflauf in Nordkirchen, bei dem die gesamte Altersspanne der Blau-Gelben zu sehen war. Für die Achtjährigen galt es, 800 Meter zu bewältigen. Hier schlug sich Max Haubrock mit einer Zeit von 03:07 Minuten wacker und erlief sich den 2. Platz. Über die nächstlängere Strecke von 1600 Meter waren besonders Julian Dreckmann und Quentin Rohlfs, 15 und 13 Jahre alt, erfolgreich. Quentin lief in 06:10 Minuten auf den zweiten Platz, Julian war in 05:38 siegreich. Für die Langstreckenläufer ging es zwei- bzw. viermal auf die 2,5 Kilometer-Runde am Schloss entlang. Hier galt es, die Kraft genau einzuteilen, um die Höhenunterschiede auf der Strecke für sich zu nutzen. Beim 5-Kilometer-Lauf waren Franz Kosler (M65, 21:35 Minuten) und Norbert Lehmann-Kalhoff (M60, 23:55 Minuten) gewohnt stark und wurden Erster und Dritter ihrer Altersklasse. Ronja Stüwe war Schnellste bei den Unter-20-Jährigen, ihre Siegeszeit betrug 23:53 Minuten. Erste ihrer Altersklasse und Gesamtsiegerin beim 10-Kilometer-Lauf wurde Vera Hypki in neuer Bestzeit von 41:13 Minuten. Christiane Terjung war mit 53:18 Minuten Zweitschnellste der Altersklasse W55.

Nach kurzer Regenerationszeit stand dann am Samstag mit dem Stiftslauf in Nottuln schon der zweite Laufwettbewerb an. Regengüsse und Kälte luden nicht gerade zum Laufen ein, dennoch trotzen einige Athleten der Kälte. So mancher wurde dann auch für seine Disziplin belohnt. Malin Stüwe freute sich über ihre 5-Kilometer-Zeit von 22:06 Minuten, mit der sie Gesamtvierte und Erste der Altersklasse WJ U23 wurde. „Am Anfang der Saison laufe ich immer die schnellsten Zeiten“, erklärte sie danach schmunzelnd. Ihre Schwester Ronja schaffte es, trotz des gefürchteten Nottulner „Berges“ auf der Strecke ihre Zeit vom Dienstag sogar noch um sechs Sekunden zu unterbieten und war mit 23:47 Minuten 2. der Unter-20-Jährigen. Schnellster Athlet der TSG war Felix Woltering, der nach 21:08 Minuten die Ziellinie überquerte und damit Erster der Unter-20 Jährigen wurde. Franz Kosler und Norbert Lehmann-Kalhoff gewannen in ihren Altersklassen mit Zeiten von 21:21 Minuten bzw. 23:56 Minuten.

Im Hauptlauf über 10 Kilometer war Vera Hypki in einer Zeit von 41:43 Minuten Schnellste der Unter 20-Jährigen und wurde Gesamtzweite. Christiane Terjung wiederholte in 54:59 Minuten ihre Platzierung vom vorigen Wettkampf.

Die jüngeren Athleten waren derweil bei den Mehrkampfmeisterschaften in Lüdinghausen aktiv und überaus erfolgreich. Die Athleten der Altersklasse U10 sprinteten, sprangen weit und warfen Schlagball. Zwei Vizemeistertitel gab es für Malte Bleß und Lara Kasberg, wobei Letztere mit einer Zeit von 8,66 Sekunden über 50 Meter und Weiten von 3,52 Meter beim Weitsprung sowie 22 Metern beim Schlagball gleich in jeder Disziplin eine neue Bestleistung aufstellte und mit 1003 Punkten die 1000er Marke knapp übertraf. Malte war vor allem beim Sprint mit 8,44 Sekunden sehr stark. Die Unter 12-Jährigen nahmen je nach Vorliebe und Können am Drei- oder Vierkampf teil, was für sie bedeutete, sich für oder gegen den Hochsprung zu entscheiden. Amelie Fauler wurde im Dreikampf Dritte, ebenso wie Sophia Harig im Vierkampf. Hier siegte Nele Kasberg deutlich mit 1519 Punkten und wurde Kreismeisterin.


Nele Kasberg (2.v.l.), Sophia Harig (3.vl.) und Emely Eggemann (1.v.r.)
freuten sich über ihre Platzierungen.

Bei den Unter 14-Jährigen verhalf Merret Scharrelmann unter anderem ihre neue Bestweite von 4,19 Metern im Weitsprung zum Sieg in der W13 mit 1161 Punkten. Ein Jahr älter sind Hannah Lennartz und Katharina Pelz, die mit 1156 bzw. 1137 Punkten im Dreikampf Zweit- und Drittplatzierte wurden. Katharina konnte sich außerdem über eine neue Bestzeit von 15,03 Sekunden im 75-Meter-Sprint freuen.


Hannah Lennartz (1.v.l.) und Katharina Pelz (3.v.l.)
mussten sich nur einer Konkurrentin geschlagen geben

Große Leistungssprünge verzeichnet derzeit der gleichaltrige Quentin Rohlfs. Er verbesserte nicht nur seine Sprintzeit mit 11,97 Sekunden um fast eine halbe Sekunde, sondern auch seine Wurfweite mit 34,5 Metern um fast 10 Meter. Diese Leistungen verhalfen ihm zu 1019 Punkten und Platz Drei.

Lejla Majdankic bewies, dass sie keine Konkurrenz benötigt, um sich zu Bestleistungen zu forden. Sowohl ihre Zeit von 14,22 Sekunden als auch ihre gesprungene Weite von 4,55 Metern waren so gut wie noch nie zuvor, obwohl sie als Einzige in der W15 antrat. Insgesamt war es für alle Athleten ein schwieriger Wettkampf, der wegen Hagel zeitweise sogar unterbrochen werden musste. Umso größer war die Freude über drei Kreismeistertitel, viele Podiumsplätze und neue Bestleistungen.


Die Unter-12-Jährigen waren wie immer zahlreich vertreten

Als einzige der TSG Dülmen trat Läuferin Klara Koppe bei den NRW Langstreckenmeisterschaften in Neuss an. Neben dem Wetter machte ihr zudem eine Erkältung zu schaffen. Umso bewundernswerter war ihre Leistung: In nur 17:27 Minuten lief sie die 5000 Meter so schnell wie noch nie zuvor. „Wir sind mit der männlichen U20 zusammen gelaufen, sodass ich mich etwas an den Jungs orientieren konnte. Jedoch musste ich fast die gesamte Zeit alleine laufen, weshalb es ein schwieriges Rennen für mich war“, berichtete die Achtzehnjährige nach dem Lauf. Mit ihrer neuen Bestzeit stellte Klara zudem den von ihr aufgestellten Vereinsrekord ein.

Schreibe einen Kommentar


Unsere Sponsoren:

Ford Wille Hibbe Truckservice VR Bank Westmünsterland Sparkasse Westmünsterland Bleker PolPublik AR Münsterland Vodaphone Joyn us Thormann Stadtgrill Mierisch EDV