Florian Hornig gelingt Sprung-Double

Bei der Premiere der Freiluft NRW-Jugendmeisterschaften der Altersklassen U20/ U18 und U16 in Bochum-Wattenscheid im Lohrheidestadion am vergangenen Wochenende (zuvor gab es nur die Westdeutschen Meisterschaften in der W/M15) zeigten sich die beiden U18- Athleten Florian Hornig und David Schepp auf den Punkt genau in Wettkampflaune. Vor allem Sprungtalent Florian Hornig wusste zu gefallen, denn ihm gelang das Kunststück, in beiden von ihm angetretenen Sprungdisziplinen mit zwei persönlichen Bestleistungen den Titel zu holen.

v.li.: David Schepp, Florian Hornig

Am späten Nachmittag des ersten Wettkampftages entwickelte sich dabei der Hochsprung aus einem zu Beginn noch westfälischen Duell zu einem spannenden vereinsinternen Zweikampf zwischen Florian und David. David konnte nach seinen überstandenen Rückenproblemen endlich wieder schmerzfrei springen und wollte die letzte Chance nutzen, um die DM-Norm von 1,95m zu springen. Seine Bestleistung von 1,97m vom Vorjahr im Hinterkopf und zudem mit zuletzt guten Trainingssprüngen ging er zuversichtlich in den Wettkampf. Dasselbe galt für Florian, der seinen Anlauf noch einmal überarbeitet hat und wieder technisch sichere Sprünge zeigte. So war es auch an diesem Samstag, denn in dem mit 17 Teilnehmern großen Sprungfeld übersprang „Flo“ alle Höhen bis 1,92m sehr sicher im 1.Versuch. Dies gelang bis dahin auch nur noch Florian Oberlies von der SF Eintracht Gevelsberg. David hatte zwar die 1,92m auch geschafft, verbuchte jedoch schon 2 Fehlversuche. So ging es weiter: Hornig und Oberlies übersprangen die 1,95m jeweils im 2. Versuch, David benötigte 3 Versuche. Dies störte ihn jedoch nach der geschafften Höhe erst einmal herzlich wenig, denn er hatte damit als zweiter TSG-Hochspringer neben Hornig die DM-Norm in der Tasche. Befreit und glücklich schaffte er dann auch noch die 1,98m genau wie Florian im 2. Versuch. Oberlies musste bei der Höhe passen, so dass er am Ende Platz 3 belegte. Hornig und Schepp versuchten sich beide noch an der Höhe von 2,01m, waren sich aber wohl einig, diese erst Anfang August in Ulm bei der DM in Angriff zu nehmen. Aufgrund der technisch besseren Sprünge mit weniger Fehlversuchen belegte Florian Hornig den 1. Platz und freute sich neben der neuen Freiluftbestleistung von 1,98m auch über die Verteidigung des NRW-Hallentitels vom Februar diesen Jahres. David freute sich neben Platz 2 ebenso über eine neue Bestleistung von 1,98m und vor allem über die DM-Norm.

Am Sonntagnachmittag fand der Dreisprung – warum auch immer – auf einer Nebenanlage statt. Florian ließ sich davon nicht beeindrucken, genauso wenig wie von der Tatsache, dass von den 13 gemeldeten Springern 11 aus dem Verband Nordrhein stammten und gerade einmal 2 aus Westfalen. Nachdem Florian den ersten Sprung nicht halten konnte, zeigte er schon im 2.Versuch mit 13,61m, der bis auf 2cm an seine Bestleistung heranreichte, einen starken Sprung, der ihn an die Spitzenposition setzte. Der nächste Sprung war technisch perfekt und wäre am weitesten gewesen, doch nach langem und genauem Betrachten des Absprungbalkens gaben die Kampfrichter diesen zu Recht knapp ungültig. Florian änderte die Anlaufmarke leicht nach hinten und nach einem weiteren 13,61m –Sprung schaffte er im 5. Versuch einen Satz auf 13,72m – 9 Zentimeter über seiner bisherigen Bestmarke! Da der Zweitplatzierte Aimo Warnt von der ART Düsseldorf über 13,58m nicht hinauskam, war Florian auch hier der NRW-Titel mit neuer Bestleistung nicht mehr zu nehmen. Stützpunkttrainerin Elke Bartschat freute sich mit Heimtrainer und Vater Michael Hornig über die zurzeit stetige Leistungszunahme von Florian und traut ihm bei günstigen Bedingungen bei der DM in Ulm ähnlich gute Sprünge zu.

David Schepp nahm neben dem Hochsprung an den für seinen Zehnkampf wichtigen Wurfdisziplinen Kugel, Diskus und Speer teil. Kurioserweise holte er gerade in der Disziplin, in der ihm keine neue Bestleistung gelang, den NRW-Titel. Im Speerwurf gelang ihm nämlich mit 60,61m gerade einmal ein standesgemäßer Wurf, der zu Platz 1 reichte, jedoch über 1m von seiner Bestleistung entfernt war. Und obwohl er im Diskus mit dem 6. Versuch eine neue Bestleistung von 46,32m schaffte, war an diesem Tag Raphael Hastenrath von Bayer Uerdingen mit einer Bestweite von 47,15m nicht zu schlagen. David freute sich jedoch auch über Platz 2. Im Kugelstoßen schaffte er im 5. Versuch eine tolle neue Freiluftbestleistung von 14,03m, die langsam an seine Hallenbestleistung von 14,61m heranreicht, hier musste er sich jedoch mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Alles in allem stimmen ihn diese Ergebnisse jedoch zuversichtlich für die Mitte August anstehenden Deutschen Mehrkampfmeisterschaften.


Unsere Sponsoren:

Ford Wille Hibbe Truckservice VR Bank Westmünsterland Sparkasse Westmünsterland Bleker PolPublik AR Münsterland Vodaphone Joyn us Thormann Stadtgrill Mierisch EDV