Interview mit der Abteilungsleitung

Am 14.06.2015 findet das letzte Meisterschaftsspiel für die Fußballer der TSG statt. Grund genug, mit der Abteilungsleitung um Thomas „Pritsche“ Kleerbaum und Tobias Kollenberg ein Gespräch zu führen.

TSG Aktuell: Die Saison ist beendet. Wie fällt das Fazit der Fußballabteilung aus?

Pritsche Kleerbaum: Ich werde mal Stellung zum Sportlichen hinsichtlich unserer Erstvertretung nehmen. Klar ist, dass wir alle, Vorstand, Spieler und Trainer mit der Saison nicht glücklich sind. Ganz im Gegenteil. Die Saison war enttäuschend und ein Rückschritt. Da brauchen wir nicht um den heißen Brei herum zu reden. Das haben wir in etlichen Gesprächen der Mannschaft und dem Trainer auch mitgeteilt. Hier herrscht Einigkeit, dass sich eine Mannschaft der TSG Dülmen so nicht mehr verkaufen darf, wie zum Teil vor allem in der Rückrunde. Auch sind die tatsächlich vorhandenen Verletzungssorgen nicht mehr als Grund zu nennen. Es standen immer 11 gesunde Spieler auf dem Platz, die sich hätten zerreißen können, was leider oft genug nicht den Anschein hatte.

Wir müssen aber auch berücksichtigen, dass es sich um eine recht junge Mannschaft handelt. Hier muss und wir ein Lernprozess statt finden, dass man bei den kleinsten Widrigkeiten eben nicht sofort den Kopf verliert und weiter macht. Wir sind positiv gestimmt, dass die Mannschaft aus dem Rückschlag lernt und es nächstes Jahr wieder bergauf geht.

Tobias Kollenberg: Ich schließe mich dem voll und ganz an. Wir sind zuversichtich, dass die Mannschaft aus der Situation lernt. Seit Andre Bertelsbeck die Mannschaft übernommen hat wurde sie zunächst Fünfter und dann Zweiter. Jetzt gab es den Schritt zurück. Wenn die Jungs und der Trainer daraus ihre Konsequenzen ziehen, wird es wieder aufwärts gehen. Fußball spielen kann die Mannschaft, wie oft genug bewiesen. Uns ist es auch zu einfach jetzt zu sagen: Alles schlecht! Der ist Schuld, der ist Schuld! Was letztes Jahr gut war und die Zuschauer begeistert hat, kann jetzt nicht alles schlecht sein. Hier heißt es dann auch mal Geduld aufzubringen und der Mannschaft und dem Trainer Vertrauen zu schenken.

TSG Aktuell: Wie sieht es in Eurer Abteilung außerhalb der Ersten aus?

Tobias Kollenberg: Sehr gut. Die Zweite ist gut aufgestellt und hat eine zwar wechselhafte, unter dem Strich aber gute Rolle gespielt in der Kreisiliga A. Die Dritte steigt mit einem sensationell guten Ergebnis auf und spielt nächstes Jahr Kreisliga B. Zudem wird es in der kommenden Saison seit Jahren wieder eine Vierte Mannschaft bei der TSG Dülmen geben. Sicher ein gutes Zeichen für unseren Verein. Andere Vereine müssen Mannschaften abmelden, wir melden eine hinzu. Diese Tendenz gibt es auch bei den Alten Herren, die einen stetigen Zustrom an Spielern zwischen 32 und 40 hat. Die Damen sind ein wenig das Sorgenkind. Hier heißt es, weiter am Ball bleiben, um den Damenfußball bei der TSG zu etablieren.

TSG Aktuell: Wie kam es zur Gründung der Vierten?

Thomas Kleerbaum: Zum Einen waren die Kader in den letzten beiden Jahren sehr groß, so dass immer recht viele Jungs am Wochenende außen vor sein mussten. So entstand eigentlich die Grundidee. Uns in die Karten gespielt hat dann, dass mit Mo Gröger und Henne Laerbusch aus der Zweiten, sich direkt zwei Jungs gefunden hatten, die Lust auf das Organisatorische, vor allem auf die Spielerwerbung hatten. So gab es im Mai ein Treffen mit den Interessierten, bei welchem sofort 12 neue Spieler ihre Zusage gegeben haben. Damit war die Vierte durch und klar, dass wir eine weitere Mannschaft melden.

TSG Aktuell: Sehr erfreulich die Gesamtentwicklung. Kommen wir dennoch noch einmal zurück zur Ersten Mannschaft, die sicherlich im Besonderen in jedem Verein im Fokus steht. Wie stellt ihr Euch den weiteren Weg nach der schwachen Saison 2014/15 vor?

Thomas Kllerbaum: Klar ist doch mal eins. Die Zeiten, in denen Spieler mit viel Geld an den Grenzweg geholt wurden, gehören lange der Vergangenheit an. Metaphorisch gesprochen: Ein SV Darmstadt wird sich auch keinen Arjen Robben leisten können. Das ist einfach Fakt und in unseren Augen überhaupt kein Problem, denn wir brauchen und wollen keinen Arjen Robben. Wir werden den Weg nicht verlassen und mit Spielern aus Dülmen und vor allem der eigenen Jugend versuchen möglichst erfolgreich zu sein. Dieser Weg beinhaltet nun mal das Risiko, dass es auch mal einen Schritt zurück geht. Sicher kein Nachteil ist, dass Dieter Köhler nunmehr die A-Jugendlichen trainieren wird. Die Grundrichtung muss aber nach vorne gehen. Und das wird sie in der kommenden Saison wieder. Dafür ist für uns Andre Bertelsbeck der richtige Mann. Ohne Wenn und Aber. Andre hinterfragt sich selbst und hat Verbesserungsmöglichkeiten erkannt und wird diese umsetzen. Mit Tobias Wilms kommt ein neuer Co-Trainer hinzu, der eigene Ideen mit einbringen wird, so dass die Mannschaft auch von außen weitere neue Impulse erfährt. Mit Marian Tüns und Max Schneider kommen zwei Verstärkungen hinzu. Wir sehen überhaupt nicht schwarz für die kommende Saison, wenn sich alle am Riemen reißen. Hier sind alle gefordert. Auch das Umfeld der TSG und die Zuschauer, die der noch immer jungen Mannschaft den Rücken stärken sollten. Die Mannschaft und der Trainer wissen aber auch, dass sie in die Verantwortung besseres Auftreten und Ergebnisse haben.

TSG Aktuell: Wie sieht der Fahrplan für die kommenden Monate aus?

Tobias Kollenberg: In der Sommerpause sollen alle abschalten und dann im Juli wieder richtig anpacken. Die alte Erste Mannschaft spielt noch das Spiel gegen den VFL Bochum am 27.06.2015. Sicher ein Highlight für die Mannschaft, die TSG und auch die Stadt Dülmen.

Dann wird es am 25.07.2015 das Mittsommernachtsturnier geben, welches bereits zu großen Teilen durchgeplant ist. Am 14.08. steht der Sponsorenlauf an in Verbindung mit dem Anfertigen der Mannschaftsbilder. Danach fängt ja auch die Saison an.


Unsere Sponsoren:

Ford Wille Hibbe Truckservice VR Bank Westmünsterland Sparkasse Westmünsterland Bleker PolPublik AR Münsterland Vodaphone Joyn us Thormann Stadtgrill Mierisch EDV