Münsterlandmeisterschaften in Rheine

Am Samstag und Sonntag maßen sich die besten Athleten des Münsterlandes in Rheine im Jahnstadion. Von der TSG waren die Gruppen der U16 und älter angereist, um im Kampf um die Münsterlandmeistertitel aktiv mitzuwirken. Von fünf gemeldeten Athleten der U16 konnten leider nur zwei an den Start gehen, mit Julian Dreckmann fehlte unter Anderem einer der Favoriten auf einen Titel. Merret Scharrelmann und Lejla Majdankic, W 13 und W 15, erzielten moderate Leistungen im Sprint und Weitsprung. Merret verpasste über 75 Meter mit einer Zeit von genau elf Sekunden den Einzug ins Finale um nur zwei Hundertstelsekunden; Lejla lief in 14,06 Sekunden auf 100 Meter auf den 11. Platz. Die gleiche Platzierung erzielte sie mit einer Weite von 6,66 Metern im Kugelstoßen. Im Weitsprung blieb sie mit gesprungenen 4,16 Metern hinter ihren Möglichkeiten zurück. Neben einer nicht optimalen Landung machten ihr auch die teils starken Windböen zu schaffen.


Lejla Majdankic und Merret Scharrelmann hatten gute Laune nach dem Sprint

Auch Lisa Schellhove verpasste den Einzug in das Finale der Sprinterinnen ihrer Altersklasse, der WJU18, nur knapp. Mit 13,86 Sekunden auf 100 Metern verbesserte sie ihre Zeit im Vergleich zum Wettkampf in Olfen vorige Woche aber um fünf Hundertstelsekunden. Neele Mahmens stieß die Kugel 7,96 Meter weit auf Platz Neun. Mia Prenger-Berninghoff hatte Probleme mit der Wade ihres Sprungfußes, und musste den Weitsprung daher nach nur zwei Versuchen abbrechen. Zu ihrem Glück sprang ihre direkte Kontrahentin nur bis auf einen Zentimeter an ihre Weite von 4,50 heran, sodass Mias Leistung zum Vizemeistertitel reichte. Vizemeisterin wurde sie auch im Hochsprung mit einer Höhe von 1,45 Metern.

Zweimal auf dem Treppchen landete Thomas Bleß, der sich dieses Mal auf die Wurfdisziplinen konzentrierte. 11,30 Meter im Kugelstoßen und 45,92 Meter im Speerwurf bedeuteten jeweils Platz Drei. Zudem sammelte er im Speerwurf eine weitere Norm für die Senioren-WM, weshalb er den Wettkampf nach zwei Versuchen beendete. Im Diskuswurf führte eine gute Serie von fünf Würfen über 31 Meter, von denen der weiteste Versuch 31,38 Meter weit war, zu Platz Fünf.

Schreibe einen Kommentar


Unsere Sponsoren:

Ford Wille Hibbe Truckservice VR Bank Westmünsterland Sparkasse Westmünsterland Bleker PolPublik AR Münsterland Vodaphone Joyn us Thormann Stadtgrill Mierisch EDV