Westdeutsche Meisterschaften der Leichtathleten 2016

Klara Koppe gewinnt Bronze

Bü. Klara hatte einen goldenen Tag erwischt, so Lauftrainer Thomas Nagel-Stüwe und fügte hinzu, dass sie ist in einer neuen persönlichen Bestzeit von 4:57,14 Minuten Dritte bei den Westdeutschen Leichtathletik Hallenmeisterschaften in Leverkusen in der Klasse der unter 18 Jährigen geworden ist.

Nach gutem Start reihte sich die junge Merfelderin, für die TSG Dülmen startend im Mittelfeld ein und lief kontrolliert und couragiert über die gesamte Distanz der siebeneinhalb Hallenrunden ihr Tempo. Da die spätere Siegerin Pauline Mayer TV Epe 4:51,41 und Silbermedaillengewinnerin Berit Scheid Bayer 04 Leverkusen 4:51,81 Min. schon mit deutlich schnelleren Zeiten gelistet waren, liefen sie sich auf den letzten zwei Runden einen deutlichen Vorsprung auf ihre Verfolgerinnen heraus. Klara, in der letzten Kurve vor dem Ziel noch an fünfter Position laufend, konnte schließlich durch ein kluges, taktisches Laufverhalten ihre Verfolgerinnen auf Distanz halten und im entscheidenden Endspurt die beiden an dritter und vierter Position vor ihr laufenden Lara Reifers LGO Dortmund 4:57,21 und Nele Weike Eintracht Minden 4:57,30 Min. noch hinter sich lassen. Dabei fand sie genau im richtigen Moment die entscheidenden Lücken. Am Ende hatte sie alle Athletinnen die vor zwei Wochen bei den Westfälischen Meisterschaften noch vor ihr rangierten, diesmal hinter sich gelassen. Damit war sie in dem Meisterschaftsrennen auch Jahrgangsschnellste.

Klara re. Westd. M.2016
Treppchen rechts: Klara Koppe

Für Lea Gräfe war der Start über die 200m Distanz eine Prämiere. Sie hatte sich die Startberechtigung durch ihre gute 300m Zeit noch als Schülerin erworben und wurde in der Leverkusener Halle in 27,02 Sekunden 12. Alle vor ihr platzierten Läuferinnen gehörten bereits älteren Jahrgängen an.

Florian Hornig, seit zwei Wochen westfälischer Vizemeister der Klasse MJU18 im Dreisprung blieb in seinem besten der insgesamt sechs Sprünge mit 11,66m knappe 8 Zentimeter unter seiner Bestmarke und wurde damit vierter. Bis auf einen ungültigen Versuch präsentierte sich der junge Athlet mit gleichmäßigen, guten Sprüngen, die allesamt deutlich über 11 Meter lagen. Im Hochsprung wurde Florian 8. mit übersprungenen 1,80 m.

Die ehemalige TSG Athletin Inken Terjung, zur Zeit für den ASV Köln startend wurde 6. über 800m in der Frauenklasse in 2:17,03 Minuten und Aline Florian, die derzeit für den SV Brackwede ihre Runden dreht, lief über 1500m in 4:55,84 Min. auf den 11. Rang.


Unsere Sponsoren:

Ford Wille Hibbe Truckservice VR Bank Westmünsterland Sparkasse Westmünsterland Bleker PolPublik AR Münsterland Vodaphone Joyn us Thormann Stadtgrill Mierisch EDV